Jeep Renegade Limited 2019 – 6 Monate – kleines Review

alphazeichen

Nun fahre ich meinen Jeep Renegade Limited 4×4 schon seit 6 Monaten und ich bin noch immer begeistert – das Auto hat natürlich noch nichts – keine Schäden etc.

Inzwischen bin ich damit schon ca. 10.000 Kilometer gefahren und er schnurrt noch immer wie ein Kätzen.

Die 180 PS sorgen zusammen mit der 9 Gang-Automatik (eine „echte“ Automatik von ZF – kein Doppelkupplungsgetriebe) für ein gutes Fahrgefühl. Natürlich hält er 6d temp ohne Probleme ein.

Das U-Connect Navigationssystem ist genial – ich hatte vorher einen KUGA mit Sync 3 und das war nicht so super, auch wenns besser war als alles was VW aktuell verbaut (meiner persönliche Meinung) – aber beide Systeme (also das von VW und das von FORD) sind nicht mit dem U-Connect System von Chrysler vergleichbar. Ford ist aber auch ganz okay :).

Ansonsten kann ich das Auto wirklich weiterempfehlen. Bei 180 PS verbrauche ich bei einer ziemlich zügigen Fahrweise lediglich 8 Liter Super auf 100 Kilometer – also wirklich super :). Wenn ich sparsam unterwegs bin kann ich das Auto auch mit 6 bis 7 Liter fahren. Ansonsten habe ich meinen Reni inzwischen mit Jeep-Winterfelgen und Falken-Winterreifen ausgestattet – die 19 Zöller (der S-Linie) müssen bis zum nächsten Sommer warten – und auch habe noch etwas „Tuning“ betrieben – z.B. die coolen Jeep-Regenabweiser an den Fenstern angebracht, ein Front-End-Cover (auch von Jeep bzw. von Mopar) wurde montiert und einige Extras im Innenraum (viel von Mopar etc.) wurde bestellt und verbaut. Die Boxen sind übrigens auch klasse – ich höre ja überwiegend Klassik- und Barockmusik und die kommt sehr gut.

Noch einige technische Details zum Auto:

Limited 1,3L T-GDI 132 kW 180 PS 4×4 AT9
mit Selec-Terrain-Assistenzsystem, MediaHub, ACC, ParkSense, LaneSense, Forward Collision Warning Plus, DAB+, LED Lichter etc. – (das war übrigens der Grund warum ich mir keinen Jeep Compass gekauft habe – die fehlenden LED Lichter – den Jeep Compass gabs damals – Juli 2019 – nur mit Xenon.)

Der Renegade (Vorgängermodel) hat den 1. Platz des OFF-Road Awards 2017 belegt und war 2016 Auto des Jahres im Bereich Allrad (Auto Bild Allrad). Ich habe aber das Nachfolgemodel mit dem Facelift von Ralph Gilles (Instagram: https://www.instagram.com/ralphgilles/?hl=en) – was noch etwas cooler ist.

Gilles über den neuen Jeep Renegade MY 2019: Saw this #Jeep #renegade at the Airport makes me think about the Honda again… we made our Renegade a little more serious with this 2019 refresh by cropping the head lamps a little sort of like a Challenger. TBH in the end I am happy to see other designers experimenting with character & instantly recognize-able design again.
Quelle: https://www.instagram.com/p/B2wk_cOFHzR/?utm_source=ig_web_copy_link

Fazit: Schöner amerikanischer JEEP mit italienischen Genen – sehr guter Verarbeitungsqualität – Listenpreis war ca. 37.128 Euro – also so ziemlich genau – das Platzangebot ist göttlich und er ist ziemlich praktisch – einfach ein schönes und hochwertiges Auto. Das Auto ist natürlich MEINS und nicht geleast oder sowas. Mehr Fotos gibts auf Instagram: https://instagram.com/alphazeichen

Mehr Infos zum FCA Design: https://fcadrivefordesign.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.